Dino

Vor vielen, vielen Jahren, noch lange bevor es uns Menschen gab, sah die Welt noch ganz anders aus. Diese Welt war genau wie unsere nur war alles etwas größer. Es gab größere Seen, höhere Bäume und vor allem größere Tiere, die Dinosaurier. Axel, der Achelousaurus und René, der Tyrannosaurus Rex sind erstaunlicherweise beste Freunde und gehen durch dick und dünn. Ihr fragt euch was daran so ungewöhnlich ist? Achelousaurusse sind Pflanzenfresser und Tyrannosaurusse sind Fleischfresser. Normalerweise würden sich diese Dinos eher aus dem Weg gehen. Ihr wollt wissen, warum die beiden trotz dem Freunde sind? Axel hat René vor einigen Jahren das Leben gerettet, als dieser von Wunden übersät in einem Graben lag. Axel, der Pflanzenfresser kannte sich nämlich bestens mit Heilpflanzen aus und wusste genau wie er Renés Wunden versorgen konnte. Er dachte sich: „Ich helfe ihm und noch bevor er wieder zu Kräften kommt, mache ich mich schnell aus dem Staub damit ich nicht zu seinem Mittagessen werde!“ So begann er große Blätter eines geheimen Heilbaumes zu sammeln, trocknete sie und klebte sie mit Harz zu einem T-Shirt zusammen, dass genau die richtige Größe für René, den Tyrannosaurus hatte. Behutsam zog Axel dem verletzten René das T-Shirt über und hoffte, dass seine äußeren Wunden so schnell heilen würden. Danach begab er sich auf die Suche nach Medizin, die auch Renés innere Wunden heilen könnte. Nach einiger Zeit fand er einen riesigen Bienenstock, aus dem der Honig nur so tropfte. Axel suchte jetzt nach allen Gefäßen, die er finden konnte. Am Ende des Tages hatte er zwei Brotdosen, eine Trinkflasche, fünf Eimer und eine Thermosflasche. Er machte ein Feuer und erhitzte Wasser in einem der Eimer. Als das Wasser die richtige Temperatur hatte, goss er es in die Thermosflasche und packte sie in seinen Turnbeutel. Die restlichen Gefäße stellte er direkt unter das Bienennest, sodass der Honig direkt in sie hinein tropfte. Am späten Abend, es war schon fast Nacht, kam Axel wieder am verletzten René an und mischte ihm dort eine Tinktur aus Honig und warmen Wasser an. Jetzt blieb nur noch die Frage, wie er ihm die Tinktur verabreichen sollte. Da erinnerte sich Axel, dass er einen Stoffbeutel dabei hatte. Er nahm also den Beutel und drückte ihn in die Tinktur, sodass er sich damit vollsog. Danach legte er ihn in Renés Schnauze. Da bemerkte Axel, dass René automatisch anfing die Flüssigkeit auf dem Stoffbeutel zu saugen. „Gott sei Dank!“, dachte sich Axel und ging beruhigt nach Hause zu seiner Familie. Seine Mutter, sein Bruder und seine Schwester warteten schon auf ihn. Aufgeregt erzählte Axel seiner Familie beim Abendessen, was er heute alles erlebt hatte. Seine Mutter war unglaublich stolz auf ihren Sohn und überlegte schon, was sie ihm zur Belohnung schenken könnte. Aber nun war es Zeit zum Schlafen und die Mutter las ihren Kindern eine Gute Nacht Geschichte vor. Alle schliefen zusammen ein und hatten die schönsten Träume von abenteuerlichen Erlebnissen. Früh im Morgengrauen, die Sonne stand kaum am Himmel, machte sich Axel auf den Weg zu René und war erstaunt diesen so putzmunter anzutreffen. René, der Tyrannosaurus bemerkte Axel sofort und wollte sich gerade bei ihm für seine Hilfe und Fürsorge bedanken, als er sah, wie Axel ganz blass wurde und ihn stocksteif anblickt. Das war der Moment in dem beide realisierten, dass sie eigentlich natürliche Feinde waren. So starrten sie sich einige Minuten an, bis sich René schließlich überwand und mit sanfter Stimme sagte: „Du brauchst dich nicht fürchten! Ich werde dir nichts tun. Du hast mich gerettet und bin dir bis an mein Lebensende zu Dankbarkeit verpflichtet!“ Axel zögerte noch einen Moment aber als er sah wie ihn René mit einem freundlichen Lächeln ansah, verflogen alle Zweifel. Die beiden setzten sich gemütlich unter einen Baum und erzählten sich über ihr Leben. Dabei freundeten sie sich immer weiter an. Da Renés Wunden noch nicht komplett verheilt waren, lud ihn Axel zu sich nach Hause ein. Dort erwartete Axels Mutter die beiden schon sehnsüchtig. Sie hatte ein Geschenk für die beiden neuen Freunde. Sie hatte die ganze Nacht damit verbracht, den beiden Dinos ein Partneroutfit zu nähen. Jetzt tragen Axel und René dieselben T-Shirts und Taschen. Axels Mutter zieht beide Dinos, wie ihre eigenen Söhne auf und kauft ihnen alles im Doppelpack. Sie hat immer wieder viele Geschenkideen für ihre Kinder. So lebten sie glücklich als Familie bis an ihr Lebensende.